[ Anmeldung ]

Ambulant vor Stationär: Wie geht das?

Chancen & Möglichkeiten für die Stakeholder in der Gesundheitsversorgung

Mehr als jede 4. Behandlung im Krankenhaus soll zukünftig ambulant möglich werden. Die ambulante Versorgung wird getragen von niedergelassenen Haus- und Fachärzt*innen, Therapeut*innen, Medizinischen Fachberufen, Psychotherapeut*innen und Zahnärzt*innen. Auch verordnete Medikamente, Hilfsmittel und Heilmittel sind natürlich Teil ambulanter Versorgung. Wie verändert sich die Gesundheitsversorgung durch die Einführung von Hybrid-DRG und Gesundheitszentren der Grundversorgung bzw. Level Ii-Häuser? Wie wird eine enge Zusammenarbeit mit anderen regionalen Leistungserbringern und Kommunen gewährleistet? Was bedeutet es für die unterschiedlichen Player, wenn die Grenzen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung verschwimmen? Dieser Transformationsprozess ist nur mit digitalen Prozessen vorstellbar. Dabei müssen  alle Veränderungen einzahlen auf eine soziale, ökonomische und ökologische Gesundheitsversorgung.

Geplante Termine:
28. & 29. November 2024
16. & 17. Januar 2025
13. & 14. März 2025
22. & 23. Mai 2025

Ausweichtermin: 3. & 4. Juli 2025

Mitglieder im tranSektoris FORUM:

  • BMW Foundation
  • BPI
  • Stiftung Gesundheit
  • AOK_PLUS
  • Pierre Fabre Pharma
  • Siemens Healthineers
  • bvtig
  • BARMER
  • AOK_NORDOES

tranSektoris Partner:

  • Carl Remigius Medical School
  • WeACT Con