´
tranSektoris



Führungskräfte aus Gesetzlichen Krankenversicherungen, der Pharmazeutischen Industrie, einer Hochschule, Gesundheits-IT, Gesundheitsamt, Medizinischen Fachberufen, einem Arztnetz, dem Bundesministerium für Gesundheit, einem Landesgesundheitsamt und Patientenvertreter kamen nach Bad Lippspringe, um das Versorgungskonzept des MZG vor Ort kennen zu lernen. 

Mit dem Geschäftsführer des MZG, Achim Schäfer, und dem Landrat Manfred Müller wurden Versorgungsangebote für eine älter werdende Gesellschaft diskutiert. Am Abend war Dr. med. Ulrich Polenz Impulsreferent. Er ist Leiter der Bezirksstelle Paderborn der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und 2. Vorsitzender des Vorstandes im Paderborner Praxisnetz.

Die Überschrift für die beiden Arbeitstage lautete: Gesundheitsunternehmen: „Spezialisierte Dienstleister und Gesundheits-Koordinatoren in einer Gesellschaft des längeren Lebens."

Mehr dazu hier.



Und wie ließe sich der App-Markt für Nutzer und Entwickler transparenter gestalten? Diesen Fragen ging Stefanie Woerns, Vorstandsmitglied der Stiftung Gesundheit, im Rahmen des tranSektoris Qualifizierungsprogramms 2016 mit Teilnehmer aus allen Bereichen des Gesundheitssystems nach. Dabei wurden wichtige Kriterien entwickelt aus dem Blickwinkel der Zielgruppen: Nutzer & Patienten, Primärversorger, Kostenträger, App-Entwickler & IT-Branche.

Mehr dazu im Stiftungsbrief 1/2017 der Stiftung Gesundheit aus Hamburg: Institutionelles Mitglied im tranSektoris FORUM

 

Smartphones sind längst nicht mehr nur zum Telefonieren da. Ob Kalender, Fotoapparat oder Notizheft – all das kann durch unser Smartphone ersetzt werden. So sind auch Apps zur Überwachung der eigenen Gesundheit immer gefragter. Doch was muss eine zuverlässige Therapie-App leisten? Damit beschäftigt sich Stefanie Woerns, Vorstandsmitglied der Stiftung Gesundheit und Teilnehmerin des tranSektoris Qualifizierungsprogramms 2016. Sie brachte als Case Study das Thema „Zertifizierung von Gesundheits-Apps“ ein und leitet die Arbeitsgruppe dazu.
 
Den gesamten Artikel finden Sie auf Seite 3 unter dem Link.


Für ein neues Führungsverständnis im deutschen Gesundheitssystem:TranSektoris schaut über den Tellerrand – so heißt der kurze Bericht über die Zusammenarbeit zwischen der BMW Stiftung Herbert Quandt und dem Sozialunternehmen tranSektoris – Leadership in Healthcare. Weit mehr als nur eine finanzielle Förderung! [zum Artikel]

2015
Pressespiegel

2014
Pressespiegel

2013
Pressespiegel

2012
Pressespiegel

FÖRDERMITGLIEDER IM tranSektoris FORUM:

GASTGEBER 2018:

GASTGEBER 2017-2018:

GASTGEBER 2017:

GASTGEBER 2016: