Die Eröffnung des Impact Programms 2021 zum Jahresthema “Künstliche Intelligenz (KI) auf dem Weg in die Versorgung?  - Versorgungsakteure antworten auf den Stand der Dinge” fand bei der ERGO / DKV in Köln statt. Das Modulthema lautete:
Im Doppel: Mensch & Künstliche Intelligenz

Nicht was Technik leisten kann, sondern was der Mensch akzeptiert!    



tranSektoris - in 3D & Farbe
Nach langer Zeit wieder in Präsenz zusammenkommen zu können hat diese Modul ganz besonders und den tranSektoris-Spirit in seiner wohlbekannten Form erlebbar gemacht - trotz Coronatests, Masken und Abstandsregeln.


 


Kennenlernen mit Panoramablick
Nach dem Motto “der Eine stellt den Anderen vor” führten die Teilnehmer sich gegenseitig ein - mit reichlich Abstand an der frischen Luft. Die Teilnehmer kommen, wie es bei tranSektoris Tradition ist aus den unterschiedlichsten Sektoren darunter: Pharma, Krankenversicherung, Start-Ups, Medizintechnik oder allgemein aus medizinischen Fachberufen.

 
In der MItte: Dr. Renate Müller, Gründerin tranSektoris und rechts am Bildrand
Uwe Ludwig, Abteilungsleiter Pflegeservice, ERGO, Teil des Gastgeber Teams und ehemaliger tranSektoris Teilnehmer



Ergo inside
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Ergo-Kantine starteten Jutta Lücking-Ruppel, Enablement Managerin Advanced Analytics „AI Solutions“ ERGO Group AG
und Marco Röhrle, Head of Artificial Intelligence ERGO Group AG, mit dem ersten Input des Moduls.

In ihrem Vortrag: “Geschäftsprozesse für Kund*innen und Mitarbeiter*innen vereinfachen - Künstliche Intelligenz im Einsatz im ERGO Konzern” beschrieben die beiden wie KI bei der Ergo aufgebaut, entwickelt und genutzt wird. Besonders beleuchtet wurde, wie KI sinnvoll für Kund*innen und die Mitarbeiter*innen der ERGO eingesetzt wird.


Jutta Lücking-Ruppel, Enablement Managerin Advanced Analytics „AI Solutions“
ERGO Group AG


links: Jutta Lücking-Ruppel und Marco Röhrle, Head of Artificial Intelligence
ERGO Group AG

Nachmittags führte Thomas Popp, Abteilungsleiter Krankentagegeld und regionales Leistungsmanagement und ebenfalls früherer Teilnehmer eines tranSektoris Programms, mit seinem Vortrag “Künstliche Intelligenz auf dem Weg in die Versorgung: „Gesundungswahrscheinlichkeit“ - ein Anwendungsbeispiel” in die gezielte KI-Anwendung zur effektiven Entscheidungsfindung bezüglich des Krankentagegelds ein.


vorne links: Thomas Popp, Abteilungsleiter Krankentagegeld und regionales Leistungsmanagement
ERGO Group AG

Thomas Popp zeigte, wie das der täglichen Arbeit seiner Abteilung half. Denn schon heute ist deutlich, dass der Mangel an qualifizierten Personal es unbedingt erforderlich macht, Technik in der Abwicklung von Verwaltungsprozessen zu nutzen - Künstliche Intelligenz ist dazu eines der Instrumente.



Nach Test und Impfnachweis konnten die Teilnehmer*innen sich bei einem gemeinsamen Abendessen im “Marienbild” bei Kölsch und Essen noch besser kennen lernen.



Die Aufgabenfelder der tranSekorianer*innen
Wie es Tradition ist, startete der zweite Tag mit der Reflexion über das Gehörte und Diskutierte am Vortag. Was hat jeder für sich und seinen Arbeitskontext mitgenommen? Was hat erstaunt und verwundert? was gefehlt? und wo, will man den Kontakt zu den Gastgebern & Referent*innen vertiefen und nachfragen?







Auch zum zweiten Tag gehört, dass die Teilnehmer*innen ihre Tätigkeiten genauer vorstellen. Luisa Schmitt gab Einblick in die Arbeit der Government Affairs bei Siemens Healthineers. Peter Salathe stellte seine Arbeit bei m.Doc vor und durch Dr. Peter Müller bekamen wir einen Einblick in die Arbeit der Stiftung Gesundheit, Hamburg.



Abschluss des ersten Moduls
Das erste Präsenzmodul seit einem Jahr hat bei den Teilnehmenden Eindruck hinterlassen - nicht nur wegen der Regenmassen, die NRW schwer traf. Die Offenheit und das umfangreiche Praxis-Wissen der Referent*innen, die angeregten Gespräche und die transektorale Atmosphäre prägten die beiden Tage. Ein gelungener Auftakt.  



Ganz besonderer Dank an an Uwe Ludwig und Thomas Popp, die dieses Modul möglich gemacht haben!



[Bildergalerie] [Programm 2021]

Institutionelle Mitglieder im tranSektoris FORUM:

  • BMW Foundation
  • BPI
  • Stiftung Gesundheit
  • Siemens Healthineers
  • AOK
  • Pierre Fabre Pharma