• HOME
  • tranSektoris aktuell
  • Startschuss für eine nachhaltige Zukunft im Gesundheitswesen: Auftakt des Impact Programms 2024


Das erste Modul des Impact Programms 2024 fand Mitte März als Online-Webkonferenz statt. Beim Gastgeber Sana-Kliniken AG drehte sich alles um das zentrale Thema der Nachhaltigkeit und deren konkrete Umsetzung. Das Modul bot eine Plattform für den sektorenübergreifenden Austausch, um Ansätze und Lösungen für eine ressourcenbewusste und nachhaltige Gesundheitsversorgung zu diskutieren.

Kräfte bündeln in Sachen Nachhaltigkeit  

Das Modul wurde von Dr. Renate Müller, geschäftsführende Gesellschafterin und Gründerin von tranSektoris - Leadership in Healthcare und Dr. Rabea Stockert, Senior Consultant bei Flying Health moderiert. Wie tranSektoris verbindet Flying Health die verschiedenen Player im Gesundheitssystem miteinander und unterstützt die Entwicklung von Strategien und Geschäftsmodellen, die technologische Innovationen im Gesundheitswesen vorantreiben. Einer ihrer Schwerpunktthemen ist dabei “Green Health”. So ist die Zusammenarbeit mit Flying Heatlh in diesem Impact Programm ein perfekter Match.

Einer stellt den anderen vor
Die Teilnehmenden hatten die Gelegenheit, sich gegenseitig in einer einleitenden Kennenlernrunde vorzustellen, Grundstein für ein interaktives und vernetzendes Impact Programm. Die verschiedenen und beeindruckenden Backgrounds der Teilnehmenden bereichern auch in diesem Jahrgang die Diskussion durch die ganz unterschiedlichen Perspektiven.

Zum “Warm werden”: tranSektoris Quiz zu Healthcare & Sustainability

Dr. Rabea Stockert | Senior Consultant - Flying Health

Wir haben ein neues Format ins Leben gerufen: das tranSektoris Quiz. Einige Fakten und Zahlen rund um das Thema Healthcare & Sustainability haben wir daher als interaktives Quiz mit anschließender Möglichkeit zur Diskussion vorbereitet.

Der Vorbereitungs-Reader: ein Kompass durch das Impact Programm
Um eine fundierte Grundlage für Diskussionen und Reflexionen während des ersten Moduls des Impact Programms 2024 zu bieten, wurden den Teilnehmenden sorgfältig zusammengestellte Reader zur Verfügung gestellt. Von allgemeinen Informationen über das Krankenhauswesen in Deutschland bis hin zu spezifischen Einblicken in die Sana-Kliniken und deren innovativen Ansätzen zur Nachhaltigkeit – die Reader ermöglichen einen schnellen Zugriff auf relevante Daten und Fakten. Wir ermutigen alle Teilnehmenden, diese Ressourcen zu nutzen und möchten auch alle Alumni darauf hinweisen, dass alle Reader über den Login-Bereich jederzeit abrufbar sind.

Nachhaltigkeitstrategie & Impact Valuation: Nachhaltigkeit in Euro Betrag darstellbar machen

Dr. Clemens Jüttner | Chief Sustainability Officer (CSO) - Sana-Kliniken AG

Im ersten Vortrag wurde eine strategische Sicht auf das Thema gegeben. Dr. Clemens Jüttner, Chief Sustainability Officer (CSO) der Sana-Kliniken AG, stellte die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens vor. Besonderes Augenmerk legte er darauf, wie Nachhaltigkeit in monetäre Werte übersetzt und als Chance für das Gesundheitswesen genutzt werden kann. Diese Perspektive öffnete den Raum für Diskussionen über Impact Valuation und wie sich nachhaltige Praktiken auf die gesamte Branche auswirken können.

Nachhaltigkeit praktisch: Was bedeutet das für Medizintechik?

Zeynep Timur | Bereichsleitung Betriebsorganisation & MED-IT - Sana Kliniken Services

 
Tino Jacob | Strategischer Projektmanager - Sana Kliniken Services

Zeynep Timur, Bereichsleitung Betriebsorganisation & MED-IT, und Tino Jacob, Strategischer Projektmanager, beide beim Sana Tochterunternehmen Sana Kliniken Service, vertieften das Thema Nachhaltigkeit im Kontext der Medizintechnik aus der operativen Sicht. Ihre Präsentation bot praktische Einblicke in die Herausforderungen und Möglichkeiten, Nachhaltigkeit in den Alltag von Gesundheitseinrichtungen zu integrieren.

Zusammengefasst & Vorgestellt
Um die gewonnenen Eindrücke des ersten Modultags zu sammeln und zu besprechen, ist “Zusammengefasst und Vorgestellt" ein wichtiger Programmpunkt eines jeden Moduls.
Anschließend an das Modul werden die Ergebnisse in einem Protokoll an die Gastgeber zurückgespielt und als tranSektoris MIND publiziert.

Einander noch besser kennenlernen

Dr. Emanuel Wiggerich | Leiter Bereich Gesundheit - Stadt Oberhausen


Marie-Claire Nielsen| Market Access Manager - GSK

Im Laufe eines jeden Jahrgangs werden Themen und Aufgabenfelder der einzelnen Teilnehmenden intensiv vorgestellt. So kann sich die Gruppe noch besser kennenlernen und das Fundament für zukünftige Zusammenarbeiten stärken.

Einblicke in die Aufgabenfelder der Teilnehmenden boten Dr. Emanuel Wiggerich, Leiter des Bereichs Gesundheit der Stadt Oberhausen, und Marie-Claire Nielsen, Market Access Manager für Arzneimittel und Impfstoffe bei GlaxoSmithKline.

Sektorenübergreifend mit echtem Mehrwert Zusammenarbeiten: Case Studies

re., 2. v. o.: Nicole Binuya | Gründerin - Projekt MIA-Hospital

Gemeinsam sektorenübergreifend an einem echten Beispiel zu arbeiten, bietet für die Teilnehmenden, die eine Case Study in die Gruppe tragen, echten Mehrwert mit Ergebnissen. Wann sonst kann man Fragestellungen von Mixed Teams mit ganz unterschiedlichen Arbeits-Backgrounds bearbeiten lassen?

Dr. Emanuel Wiggerich gab als Thema Gesundheits-Kioske ein, das in einem der kommenden Module von der ganzen Gruppe bearbeitet wird. Nicole Binuya, Gründerin von MIA-Hospital, bringt Fragestellungen aus dem Projekt MIA-Hospital mit, in dem es um Gesundheitsprävention in Netzwerken vor Ort geht.

Wir blicken gespannt auf die weiteren drei Module und die Möglichkeiten, die sich aus dem sektorenübergreifenden Austausch ergeben. Das nächste Modul findet Ende April in Köln bei der AOK Rheinland / Hamburg statt.


[Bildergalerie] [Programm 2024]

Mitglieder im tranSektoris FORUM:

  • BMW Foundation
  • BPI
  • Stiftung Gesundheit
  • AOK_PLUS
  • Pierre Fabre Pharma
  • Siemens Healthineers
  • bvtig
  • BARMER
  • AOK_NORDOES

tranSektoris Partner:

  • Carl Remigius Medical School
  • WeACT Con