´
tranSektoris



Am Donnerstag und Freitag, 6. und 7. Juni 2019, waren die tranSektoris Teilnehmer zu Gast im Telemedizin Zentrum RWTH Aachen. Die Technische Universität Aachen ist deutschlandweit führend in der Anmeldung von Patenten und Innovationen - ein Schwerpunkt hier liegt im Bereich der Medizintechnik.

 



Im Mittelpunkt des Moduls stand das Projekt TELnet@NRW. Das intersektorale digitale Gesundheitsnetzwerk hat als Ziel, die Behandlungsqualität in der Arztpraxis und im Krankenhaus zu verbessern. Es wird bis Ende 2020 aus dem Innovationsfonds mit einem zweistelligen Millionenbetrag gefördert. Die Projektleitung liegt beim Telemedizinzentrum Aachen.





Fragen, die sich stellen sind: Welchen Beitrag Telemedizin zur qualitätsorientierten Planung und Steuerung von Gesundheitsversorgung beitragen kann. Wie sieht das konkret aus? Wie sind die Rechtsgrundlagen und welche Arbeitsplätze müssen dafür geschaffen werden?


von links Dr. Renate Müller,  
Initiatorin und Gründerin von tranSektoris - Leadership in Healthcare
und Annette Hempen, Geschäftsführerin des Ärztenetzes MuM – Medizin und Mehr eG in Bünde

Nach einem gemeinsamen Mittagessen startete Dr. Renate Müller mit einer Einführung, die die Voraussetzungen für sektorenübergreifende Zusammenarbeit zum Thema hatte. 

 

Dr. med Robert Deisz,
Oberarzt der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care und Projektleiter TELnet@NRW

Wie sieht die Telemedizin in der Uniklink der RWTH Aachen aus?
Dr. med Robert Deisz stellte die digitale Gesundheitsstruktur TELnet@NRW vor. Er ist Oberarzt der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care. In seinem Vortrag und auch in der folgenden Diskussion drehte sich alles im die Intensivmedizinische und infektiologische Behandlungsqualität vom Krankenhaus in die Praxis und von dort wieder zurück. Besonders eindrucksvoll war, dass er die Teilnehmern mitnahm in eine Live-Visite direkt ins Krankenhaus eines TELnet Partners.



zweite von rechts: Annette Hempen
Geschäftsführerin des Ärztenetzes MuM – Medizin und Mehr eG in Bünde

 

Das Potenzial intersektoraler Zusammenarbeit
Annette Hempen, Geschäftsführerin des Ärztenetzes MuM – Medizin und Mehr eG in Bünde, gab Antworten auf die Frage: „Wie verändert Telemedizin die intersektorale Zusammenarbeit?“. Intersektorale Netze bündeln Kräfte, KnowHow und sie sind Katalysatoren für Innovationen. Auch in der anschließenden Diskussion wurde das Potenzial, das in intersektoraler Zusammenarbeit steckt, deutlich.



Sonja Krein, Solution Advisor Strategic Development im Population Health Management bei Cerner, und Rosa Maya Faßbender, Manager Market Access GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, hatten sich speziell mit Fragen auf das Modul vorbereitet und starteten die Diskussionsrunden.


Feuerabend: #Gesundheit:

Wieviel Impact haben junge Stimmen aus dem Gesundheitssystem?


Hildrun Schürig, Referentin E-Health und Datenaustausch im Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) und Mitglied in #Gesundheit
 
Hildrun Schürig, Referentin E-Health und Datenaustausch im Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) ist aktives Mitglied im intersektoralen Verein #Gesundheit - Junge Stimmen für das Gesundheitswesen. Sie stellte Ziele und Vorgehensweisen des jungen Vereins vor, der das Gesundheitssystem hinterfragt und neu gestalten möchte.   

  

 

Zweite Tag: „Zusammengefasst & Vorgestellt“
Der zweite Tag startete wie immer mit „Zusammengefasst & Vorgestellt“. Hierbei diskutieren die Teilnehmer, was sie in den Gesprächen und Vorträgen besonders spannend, welche Aspekte überraschend oder erkenntnisreich waren und welche Fragen offen geblieben sind.  
 


Rundum war es ein spannendes Modul, das Einblicke lieferte, wie Telemedizin live und in Anwendung aussieht. Und es verdeutlichte abermals, wie wichtig intersektorale Zusammenarbeit ist und welchen Nutzen alle Bereiche davon tragen.  
   

[Bildergalerie: Modul 4] [Programm 2018-2019]

FÖRDERMITGLIEDER IM tranSektoris FORUM:

GASTGEBER 2019:

GASTGEBER 2018–2019:

GASTGEBER 2018:

GASTGEBER 2017-2018:

GASTGEBER 2017:

GASTGEBER 2016: