Am 16./17. Juli trafen sich die tranSektoris Teilnehmer*innen 2020 zur 3. Webkonferenz auf Teams zum Jahresthema: Künstlicher Intelligenz (KI) auf dem Weg in die Versorgung?! . Gastgeber war die BARMER Thüringen. Das Modul bei der BARMER hatte den Fokus auf: Kundenzentrierung & Mehrwert mit digitalen / KI-unterstützten Angeboten.



Es moderierten im Team Dr. Renate Müller, Geschäftsführende Gesellschafterin, tranSektoris und Axel Meineke, Geschäftsführer MVZ Radiologie-Netzwerk NRW.

BARMER Digital: Zentral & Regional
Der erste Tag begann mit Impulsen von Robert Büssow, Referent Politik Thüringen und Dr. Jan Mai, Abteilungskoordinator Data Science aus der BARMER Hauptverwaltung in Wuppertal.


Unten links: Robert Büssow, BARMER Referent Politik Thüringen


Links Mitte: Dr. Jan Mai, Abteilungskoordinator Data Science aus der BARMER Hauptverwaltung in Wuppertal

Robert Büssow vertrat Birgit Dziuk, Landesgeschäftsführerin der BARMER in Thüringen. Den Landesvertretungen bei der BARMER kommt die entscheidenden Rolle vor Ort zu,  als Koordinatoren und Verbindungs- und Ansprechpartner zu wirken für die Versicherten, Leistungserbringer und Partner der Region. Denn Versorgung ist regional. Übergeordnete Konzepte wie die BARMER Digitalisierung Agenda werden mit Spezialisten aus der BARMER Hauptverwaltung entwickelt.



Dr. Jan Mai stellte drei konkrete Anwendungsbeispiele vor: Natural Language Processing für Versicherten-Telefonanfragen und schriftlichen Kundenanliegen sowie der Einsatz von Machine Learning für schwerkranke Versicherte, um vermeidbare Krankenhausaufenthalte vorzubeugen.

Partner der BARMER in Thüringen: ROGER, der lobende Roboter
Zwei Kooperationspartner der BARMER aus ganz unterschiedlichen Bereichen stellten das Projekt ROGER vor: ein Robotischer Reha-Assistent für den Alltag im Krankenhaus.


Prof. Horst-Michael Groß  Ilmenau University of Technology, Head of Neuroinformatics and Cognitive Robotics Lab

Prof. Horst-Michael Groß, Ilmenau University of Technology, Head of Neuroinformatics and Cognitive Robotics Lab forscht und entwickelt zu sozialer Assistenzrobotik.  Soziale Assistenz heißt in dem Fall soziale, nicht aber physische Interaktion mit dem Patienten. ROGER nutzt Kommunikation, Coaching und Ermutigung, um einen Nutzer bei der Durchführung einer Aufgabe zu motivieren und anzuleiten. Dass das bei Patienten nach einer Hüftoperation sehr gute und nachhaltige Erfolge brachte, davon berichtete OA PD Dr. Eric Röhner, Geschäftsführender Oberarzt, Deutsches Zentrum für Orthopädie Waldkliniken Eisenberg Waldkliniken Eisenberg. Das erfolgreiche Projekt ist beendet und offen ist - wie so oft - wie eine weitere Finanzierung aussehen könnte.  


Unten links: Dr. Eric Röhner, Geschäftsführender Oberarzt, Deutsches Zentrum für Orthopädie Waldkliniken Eisenberg Waldkliniken Eisenberg

Malte Kühl, Manager Pricing & Reimbursement GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG und Theo Papadopoulos, Head of Regional Market Access Janssen-Cilag GmbH Neuss hatten mit Fragen das Modul vorbereitet.

Zweiter Tag:
„Einstein“, eine patientennahen KI im digitalen Patientenportal
Der zweite Tag startete mit einem Vortrag von Boris Azar, der Einblicke in „KI in Eisenberg?! – „Einstein“, einer patientennahen KI im digitalen Patientenportal“, gab.


Boris Azar, Chief Digital Officer, Waldkliniken Eisenberg

Er war kurzfristig eingesprungen für den Geschäftsführer der Waldkliniken Eisenberg David-Ruben Thies. Mit den Waldkliniken Eisenberg kooperiert die BARMER in verschiedenen digitalen Projekten mit einem ungewöhnlichen Partner. Versteckt im Hügelland zwischen Jena und Erfurt gelegen liegt die vielfach prämierte Deutschlands Klinik Nummer 1, die auch den Auftrag zur Grund- und Regelversorgung als kommunales Krankenhaus ernst nimmt. Digitalisierung möglichst vieler Prozesse ist Teil der Qualitätsstrategie des Hauses.



„Zusammengefasst & Vorgestellt” & Insight
Darauf folgte die Diskussionsrunde, in der die Teilnehmer*innen ihre Eindrücke und Fazits formulierten. Gesa Steidel, Teilnehmerin des diesjährigen Programms stellte ihre Aufgaben als Geschäftsbereichsleitung Marketing bei K|M|S Vertrieb und Services AG in Unterhaching vor. Auch erklärte sie die unterschiedlichen sektorenübergreifenden Aktivitäten im Bereich Gesundheit und Bildung, die KMS national und international initiiert hat.



Präsenz-Modul im BMG im September
Nach der Corona Krise werden sich die Teilnehmer*innen 2020 nun erstmals im nächsten Modul am 10. und 11. September in Berlin bei dem Bundesministerium für Gesundheit “in 3D” treffen. Dieses Modul musste aufgrund der Corona-Krise im März verschoben werden.  Das Thema: „Agile” Gesetzgebung für „Smarte Datennutzung“

 

 

[Bildergalerie] [Programm 2020]

Fördermitglieder im tranSektoris FORUM:

  • BMW Foundation
  • BPI
  • Stiftung Gesundheit
  • Siemens Healthineers
  • Janssen
  • AOK