• HOME
  • +++ aktuell +++ aktuell +++

tranSektoris aktuell



Die Fresenius Hochschule hat durch ein Stipendium erstmals einer Absolventin, Susanne Tanzer, die Teilnahme am tranSektoris-Qualifizierungsprogramm ermöglicht.



tranSektoris-Geschäftsführerin Dr. Renate Müller freut sich über die Berufung zum Stiftungs-Rat der Stiftung Gesundheit. Ausgewählt aufgrund ihres Engagements und ihrer “großen Kenntnisse und Erfahrungen im Gesundheitswesen”, begleiten und beraten die Stiftungsräte den Vorstand ehrenamtlich drei Jahre lang, fungieren als Ideen- und Themengeber und vertreten die Stiftung auf Bundesebene in Organen und Gremien.



„3 D & Live”
Nachdem das Modul beim Gastgeber Bundesministerium für Gesundheit im März aufgrund der Corona- Krise verschoben werden musste, traf man sich nun, nach drei erfolgreichen Webmodulen, erstmals wieder vor Ort. Vom 9. Bis 11.9. konnten sich die Teilnehmer*innen des Qualifizierungsprogramms 2020 in Berlin in einem verlängerten Modul endlich auch in Person kennenlernen - ganz ohne Bildschirm und nur der geforderte Sicherheitsabstand zwischen ihnen.



Unsere tranSektoris Stipendien für das Programm 2020/21

Sind Sie in einer Einrichtung des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in einem medizinischen Fachberuf, einer Patientenorganisation oder einem Start Up tätig?
Wollen Sie aktiv im Gesundheitssystem die Versorgung mitgestalten, Neues anpacken und Fortschritt bewirken? Sie sind Führungskraft oder auf dem Sprung dazu?

Dann bewerben Sie sich jetzt für Teilnahme am sektorenübergreifenden Qualifizierungsprogramm für Führungskräfte im Gesundheitssystem zum Thema:

Versicherte & Patienten: Eigenverantwortlich und mündig?!
Entwicklungen und Erfahrungen der letzten Jahre und Monate



Am 16./17. Juli trafen sich die tranSektoris Teilnehmer*innen 2020 zur 3. Webkonferenz auf Teams zum Jahresthema: Künstlicher Intelligenz (KI) auf dem Weg in die Versorgung?! . Gastgeber war die BARMER Thüringen. Das Modul bei der BARMER hatte den Fokus auf: Kundenzentrierung & Mehrwert mit digitalen / KI-unterstützten Angeboten.



Nachdem das letzte Modul bei der bvitg als Webkonferenz sehr erfolgreich war, fand nun auch dieses am 4. und 5. Juni mit der gastgebenden Einrichtung Universitätsklinikum Essen auf Teams statt. Als Versorgungsakteur antwortete das UK Essen auf den Stand der Dinge zum Thema Künstlicher Intelligenz in der Versorgung. Das Modulthema lautete:
„Revolution: „Smart Hospital“ – Im Dienst an Patienten & Mitarbeiter. KI-gestützte medizinische Versorgung in der Region”



Zum Programm ImpactX lud LEAD Academy tranSektoris als Sozialunternehmen nach Berlin ein. LEAD Academy befasst sich mit Führung im digitalen Zeitalter und hilft Führungskräften in verschiedenen Programmen bei dem Ausbau ihrer Kompetenzen und Netzwerke.

Bei ImpactX treffen hochmotivierte Führungskräfte auf elf innovative Non-Profit-Organisationen mit dem Wunsch der Weiterentwicklung. Dabei wird zum Abschluss des Programms ein Bundespreis für die innovativste Sozialorganisation verliehen.



Das Qualifizierungsprogramm 2020 mit dem Thema „Künstliche Intelligenz (KI) auf dem Weg in die Versorgung?” sollte im März im Bundesministerium für Gesundheit starten. Aufgrund der Corona-Krise musste das Modul leider ausfallen.

Am 6. und 7. Mai 2020 fand nun das erste tranSektoris Modul als Webkonferenz statt. Gastgebende war der Bundesverband für Gesundheits-IT (bvitg). Was hätte passender sein können? Es waren herausfordernde zwei Tage und ein sehr gelungener Pilot!

 



Am 6. und 7. Februar 2020 trafen wir uns in Hannover zu dem Modulthema:
Transparente und qualitätsorientierte Versorgung und Vergütung
- konsequent im dialogischen Ansatz

Mit Dr. Wolfgang Matz, Vorstandsvorsitzende der KKH, Corinna Beutel, Bereichsleiterin Versorgungs- und Vertragsmanagement und Patrick Steinisch, Leiter Individuelles Gesundheitsmanagement diskutierte die Gruppe zu dem Thema offen, wie transparente und qualitätsorientierte Versorgung im Dialog mit anderen Akteuren entwickelt wird und wo hier die Schwierigkeiten liegen.


in der BMW Foundation Herbert Quandt,  Berlin

MATCH & WIN
„Rezeptoren und Scharniere“ schaffen, um Innovationen ins System zu bringen

Innovative Ideen sind entscheidend als Lösungsansätze auf gesellschaftliche Herausforderungen. Doch warum setzen sich oft auch gute Innovationen nicht durch? Wie können sie in bestehende Strukturen und Prozesse integriert werden? Rund um diese Fragen drehte sich die diesjährige tranSektoris Schlussveranstaltung.

Weitere Beiträge ...

Fördermitglieder im tranSektoris FORUM:

  • BMW Foundation
  • BPI
  • Stiftung Gesundheit
  • Siemens Healthineers
  • Janssen
  • AOK