tranSektoris aktuell



Der letzte ONLINE-Feuerabend Ende Mai war passend zum Thema des vierten Moduls: die Elektronische Patientenakte (ePA). Dieser Feuerabend bot die Chance, über die ePA auch aus Perspektive von Ärzt*innen zu diskutieren.



Das vierte und letzte tranSektoris-Modul für den Jahrgang

Das Impact Programm Versicherte & Patienten: Eigenverantwortlich und mündig?!Entwicklungen und Erfahrungen der letzten Jahre und Monate ist zu Ende.  

Neun Teilnehmer*innen aus ganz verschiedenen Bereichen des Gesundheitssystems haben in den vier virtuellen Modulen und Feuerabenden gemeinsam diskutiert, gelernt, gelacht, sich offen und auch kritisch auseinandergesetzt. Dr. Renate Müller, Gründerin von tranSektoris, und Stefanie Wörns, tranSektoris Teilnehmerin und -Referentin haben als eingespieltes Team alle vier Module moderiert.



Nach einem ersten Pilotabend im Februar war klar: dieses Online-Format muss unbedingt weitergeführt werden! So gab es nun schon zwei weitere Frühlingseditionen dieses Formats – und jedes Mal mit noch mehr Teilnehmer*innen als davor. Es geht ganz einfach: man meldet sich zu dem vorgeschlagenen Termin an und wird dann „gematcht” in Duos oder Trios.



3. Modul im Impact Programm 2020/21

Patientensicherheit und mündige Patient*innen waren auch in der dritten Webkonferenz des diesjährigen Impact Programms im Fokus der Diskussion - nun mit dem Schwerpunkt: Maßnahmen und Strukturen in Deutschland und international.



Am Feuerabend kamen „vor Corona” die Teilnehmer*innen des Impact Programms am Ende des ersten Modultags beim Abendessen zusammen, um einen Impulsvortrag zu einem Aspekt des Jahrgangsthemas zu hören und anschließend zu diskutieren.



Fortsetzung des Impact Programms 2020/21 zum Jahrgangsthema:
Versicherte & Patienten: Eigenverantwortlich und mündig?! -
Entwicklungen und Erfahrungen der letzten Jahre und Monate



tranSektoris in Kooperation mit der Hochschule Fresenius.
Schon einmal ermöglichte die Hochschule Fresenius einer Absolventin im Healthcare-Bereich die Teilnahme an einem tranSektoris Impact Programm durch ein Stipendium. Nun wurde die zweite Stipendiatin unter neun hochqualifizierten Bewerber*innen ausgewählt.



Das vergangene Jahr war sehr herausfordernd. Durch diese Herausforderungen hat tranSektoris auch sehr viel gelernt. Zusätzlich ergab sich vor der Pandemie für tranSektoris die Chance, sich für ein Jahr von sechs Industrie Manager*innen begleiten zu lassen.

Das Ziel: Wir sollten und wollten voneinander lernen und das haben wir auch! Ein Ergebnis für tranSektoris: 3 neue Pakete für Institutionelle Mitgliedschaften im Netzwerk tranSektoris FORUM.



„Daten. Können. Heilen.” Über Datenspenden, Plattformen & Datennutzung wurde beim tranSektoris - Feuerabend am 14. Januar 2021 diskutiert. Der erste ONLINE Feuerabend bewies, dass auch über eine Videokonferenz spannende Gespräche stattfinden und neue Gedanken „befeuert” werden können. Und es konnten sich neben den Teilnehmer*innen des laufenden Programms auch frühere Referent*innen, Gastgeber, Alumni aus allen Bereichen des Gesundheitswesens sowie Gäste einfach zuschalten.



Im Oktober fand ein neuer tranSektoris – PASSION & BRAIN Workshop statt  in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI). Dabei waren unterschiedliche Akteure des Gesundheitswesens aus dem tranSektoris Netzwerk.

Weitere Beiträge ...

Institutionelle Mitglieder im tranSektoris FORUM:

  • BMW Foundation
  • BPI
  • Stiftung Gesundheit
  • Siemens Healthineers
  • AOK
  • Pierre Fabre Pharma