„Wer mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht, kommt nicht vorwärts“. Das deutsche Gesundheitswesen ist in dieser Struktur nun fast 140 Jahre alt. Da hat sich vieles bewährt, manches muss aber aufgebrochen und angepasst werden. Schritte in diese Richtung zu ermöglichen, sektorenübergreifenden Dialog, Lernen vom Anderen und Lösungen zu diskutieren, ist die Aufgabe von tranSektoris. In drei Runden haben wir talentierte Führungskräfte aus unserem Unternehmen die Teilnahme ermöglicht und es war ein Gewinn für unsere Teilnehmer, die anderen Teilnehmer und auch für uns als Unternehmen. Ich kann jedem, der im Gesundheitswesen aktiv ist, sei es in der Industrie, auf der Leistungserbringerseite – egal ob Sozialeinrichtung, Krankenhaus oder MVZ – auf der Kostenträgerseite, aber auch Quereinsteigern dieses Programm uneingeschränkt empfehlen. Probieren Sie es aus und wagen Sie den ersten Schritt.“

Bernhard Calmer
Geschäftsführer
CGM Clinical Europe GmbH

Entsender von Teilnehmer*innen 2017, 2018, 2019
Gastgebender 2018



 


„tranSektoris bietet ein Format, das an unserem Markt einmalig ist. Dieses schafft es, Expert*innen aus verschiedensten Funktionen und Bereichen „an einen Tisch“ zu bringen, hilft den Teilnehmer*innen über den persönlichen Tellerrand zu schauen und auch quer zu denken. Als Gastgeber stehe ich den Teilnehmer*innen für Anregungen, Fragen und die Einbeziehung in weitere Gespräche gern zur Verfügung.”  

Andreas Kassner
Strategy & Innovation Manager – Health Information Systems
Health Care Business Group 3M D-A-CH Region
und stellvertretender Vorstand des bvitg

Referent & Gastgebender 2020






„Das Besondere bei tranSektoris sind die sektorenübergreifenden und interaktiven Diskussionen der beteiligten Partner und Teilnehmer*innen aus dem Gesundheitswesen. In den bisher besuchten Modulen konnte ich meine eigenen Perspektiven erweitern, sowie Menschen und Akteure in den verschiedensten  Positionen kennen und schätzen lernen. Es sind daraus gemeinsame Aktivitäten und neue Kooperationen entstanden. Die interprofessionelle Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe im Gesundheitswesen bleibt eine große Herausforderung. Qualifizierungen, wie tranSektoris können dazu beitragen, dass aus Schnittstellen im Gesundheitswesen im Interesse der Patient*innen Schnittmengen werden. In diesem Zusammenhang konnte ich in den Modulen unsere Sicht als Verband medizinischer Fachberufe e.V. und die häufig unterschätzte Rolle der Medizinischen Fachangestellten als unverzichtbarer Gesundheitsberuf einbringen.”

Hannelore König

Präsidentin
Verband medizinischer Fachberufe e.V.

Teilnehmerin 2017






„Was mir zu tranSektoris einfällt? Eine motivierte, interdisziplinäre Gruppe, die frei von Partikularinteressen, aber durchaus hitzig die großen Fragen des deutschen Gesundheitssystems diskutiert. Außerdem bin ich mir sicher, dass die Kontakte, die die Teilnehmer bei tranSektoris – auch jahrgangsübergreifend – geknüpft haben, in Zukunft zu der ein oder anderen Zusammenarbeit oder einem spannenden Projekt führen.”

Manuel Waldmann

AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Politik

Teilnehmer 2019






„Eines der immer wieder zitierten Schlagwörter im Gesundheitswesen heißt sektorenübergreifende Versorgung. „tranSektoris“ wählt einen äußert geschickten Ansatz, um das vernetzte Denken in den einzelnen Modulen der Qualifizierungsprogramme zu trainieren. Andere Sichtweisen entdecken, vernetzt zusammenarbeiten und Empathie entwickeln, führt zu einer modernen Sichtweise, die allen Beteiligten einen Mehrwert bietet. So entsteht in der „tranSektoris-Gemeinschaft“ ein innovativer „Spirit“, der durch kritisches Hinterfragen neue Horizonte eröffnet. Gemeinsam aus der Theorie lernen und Konzepte für die Praxis erarbeiten. Ein sektorenübergreifender „ThinkTank“. Absolut empfehlenswert für alle Mitstreiter*innen des Gesundheitswesens!“

Andreas Deffner
Referat L9
Beratung und Information für Versicherte und Leistungserbringer,
Bürgerkommunikation, Übersetzungsdienst
Bundesministerium für Gesundheit

Teilnehmer 2017-2018


 

Fördermitglieder im tranSektoris FORUM:

  • BMW Foundation
  • BPI
  • Stiftung Gesundheit
  • Siemens Healthineers
  • Janssen
  • AOK